6 Gründe, warum Aprikose im Frühling nicht blüht

Weiß-rosa Blumenhüte auf Aprikosenbäumen sind nicht nur im Frühling ein schöner Anblick, sondern auch eine Garantie für eine hervorragende Ernte. Was ist, wenn nach dem Pflanzen einer Aprikose einige Jahre vergangen sind und es immer noch keine Blüte gibt? Mag der Baum etwas nicht oder kümmert man sich nicht darum?

Die Antworten auf diese Fragen finden Sie unten.

Grund 1: Der Baum ist nicht "reif"

Junge Aprikose blüht nicht? Vielleicht ist der Punkt in seiner Jugend? Mit einjährigen Pflanzen gepflanzt, können einige Aprikosensorten mit Zonierung im dritten Jahr (Pinsky, Preisträger, Honig usw.). Es gibt jedoch Arten, die bereits im 6. und sogar im 8. Lebensjahr zur Frucht kommen - man muss nicht von ihnen eine frühe Blüte erwarten, man sollte Geduld haben.

Außerdem kann man sich nicht mit Sortensetzlingen befassen, sondern mit Sämlingen und im ungünstigsten Fall - der wilden Aprikose. Dann können Sie viele Jahre auf Blüte und Fruchtbildung warten.

Was zu tun ist?

Kaufen Sie Setzlinge nur von geprüften Anbietern, studieren Sie die Merkmale der ausgewählten Sorte und warten Sie.

Grund 2: Aprikosensorte ist falsch.

Zum ersten Mal in unserer Region kam Aprikose direkt aus dem Nahen und Mittleren Osten. Sie verstehen, dass unser Klima etwas anders ist. Wenn Sie also die üppige Blüte und üppige Fruchtbildung dieses südlichen Gastes in Ihrer Nähe sehen möchten, sollten Sie bei der Auswahl von Sorten und Hybriden die winterhärtesten und frostbeständigsten Zonen bevorzugen.

Zum Beispiel wie Snegirek, Hardy, Russisch, Triumph des Nordens, Lel, Honig usw.

  • 7 beste winterharte Sorten Aprikosen
    Ausführliche Beschreibung mit Fotos von winterharten Aprikosensorten, die in Zentralrussland und in den Vororten angebaut werden können.

Was zu tun ist?

Überprüfen Sie vor dem Anpflanzen die Eigenschaften verschiedener Aprikosensorten und wählen Sie die für Ihre Region am besten geeignete aus.

Grund 3: Ungepflanzte Aprikosensetzlinge

Das Fehlen blühender Aprikosen kann auf falsches Anpflanzen zurückzuführen sein. Es gibt drei Varianten - zur falschen Zeit, nicht dort und nicht so.

Nicht pünktlich Es ist keine gute Idee, im Herbst eine Aprikose zu pflanzen. Die Garantie, dass der Baum gut wurzelt, kann nur in dem Fall gegeben werden, wenn er in einem warmen, gut aufgewärmten Land liegt. Daher ist der optimale Zeitraum für das Pflanzen von Aprikosen in unseren Breiten der Frühling.

Nicht da Aprikosen-Setzlinge sollten an einem hohen sonnigen Standort aufgestellt werden, an einem warmen und windgeschützten Ort - wir erinnern uns, wie Aprikose thermophil ist. Der Boden sollte frei von stehendem Wasser sein (Grundwasser nicht näher als 2 m), locker (sandiger Lehm, Lehm), Nährstoff.

Nicht so. Die häufigsten Fehler:

  • Ein Pflanzloch zu tief graben (unter unseren Bedingungen weist ein seltener Bereich eine Humusschicht mit einer Tiefe von 60 cm auf - ein Baum von 30 cm reicht für einen Sämling aus);
  • die Lage der Grube im überfeuchten Horizont des Tons (die Wurzeln des Sämlings würgen und verrotten, und im Winter ist ein Einfrieren möglich);
  • Dünger im Überschuss bereits in diesem Stadium (z. B. reichlich Frischdung).

Was zu tun ist?

Wählen Sie den Standort sorgfältig aus, berücksichtigen Sie dabei die Merkmale des Baumes und befolgen Sie sorgfältig alle Pflanzregeln.

Grund 4: Aprikosenbaum gefroren

Aprikose ist eine der am meisten thermophilen Steinobstkulturen. Daher ist es extrem temperaturempfindlich. Sie müssen nicht nur zunächst eine Sorte auswählen, die speziell für unsere nicht so heißen Breiten in Zonen unterteilt ist, und dann an einem warmen, sonnigen Standort einen Baum pflanzen. Außerdem müssen Sie die Unwägbarkeiten des Wetters berücksichtigen.

Frostig, vor allem ohne Schnee, Winter sowie eine starke Veränderung der Kälte von Tauwetter und Rücken können die Blütenbildung stören - die Blütenknospen frieren einfach durch und im Frühling gibt es nichts zu blühen. Dasselbe gilt für den Herbst - ein plötzlicher Übergang von einem längeren warmen Nieselregen zu echten Frösten ist für einen Baum zerstörerisch.

Gleiches gilt für den Frühling - plötzliche Temperaturschwankungen und Frühlingsfröste können Sie durchaus Ihrer Ernte berauben. Die Eierstöcke und Blüten der Aprikose sind bereits bei -1-2 ° C tödlich.

Was zu tun ist?

Spätere Blüte stimulieren - zum Beispiel durch Sprühen von Bäumen im Frühjahr oder Sommerschnitt. Im ersten Fall wird im Frühjahr bei einer Temperatur von mindestens 5 ° C die Aprikose mit 3% Bordeaux-Flüssigkeit besprüht (gleichzeitig schützt sie auch vor Pilzbefall). In der zweiten Phase - unmittelbar nach dem Sammeln der Früchte im August - wird ein Drittel des Einjahres um 1/3 verkürzt und zusätzliche Äste entfernt. Und schließlich, wenn Ihre Winter hart sind, müssen Sie den Baum für diesen Zeitraum zuverlässig schützen - um ihn in eine Art "Decke" zu hüllen.

  • Aprikose für den Winter vorbereiten - die richtige Herbstpflege für den Südbaum
    Wir erzählen, wie man Aprikose für den Winter in der Mittelgasse und in den Vororten vorbereitet.

Grund 5: Aprikosenkrankheiten und Schädlinge

Krankheitsschäden und Schädlingsbefall können auch dazu führen, dass blühende Bäume fehlen.

Comedia

Diese Krankheit manifestiert sich durch reichlich Sekretion von klebrigen dunklen viskosen Kaugummis, die sich zu einer glasigen Masse verfestigen. Dies ist eine Reaktion des Baums auf verschiedene schädigende Faktoren - unangemessenes traumatisches Beschneiden, Sonnenbrand, Erfrierungen von Holz, Pilzläsionen.

Kranke Bereiche sollten von Zahnfleischstößen befreit werden. Entfernen Sie dazu das abgestorbene Holz, reinigen Sie die Schnitte mit einem scharfen Messer und desinfizieren Sie sie mit 1% Kupfersulfatlösung und tragen Sie sie anschließend mit einem Gartenfeld auf.

Moniliasis (moniliale Verbrennung)

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch massives Welken und Abfallen von Blüten und Blättern sowie rissige, visuelle "Verbrennung" von Holz.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Moniliose. Bei Anzeichen von Krankheiten mit besonderen Mitteln behandeln: Besprühen Sie den Baum und den Boden darunter mit einer 3% igen Bordeauxmischung; Nach der Blüte mit 1% Bordeauxflüssigkeit behandeln. Falls erforderlich, verwenden Sie zusätzlich die entsprechenden Medikamente: Phthalan, Horus, Kuprozan. Sammeln und verbrennen Sie rechtzeitig die betroffenen Teile des Baumes - Äste, Blätter, Blüten, Früchte.

Klesterosporiose (perforierte Fleckenbildung)

Im Falle einer Klesterosporose infiziert der Pilz, der im Zahnfleisch überwinkt, die im Frühjahr infizierte Rinde und Nieren alle Pflanzenteile. Besonders betroffen sind junge Triebe, Blätter und Eierstöcke. An den befallenen Stellen treten orangerote Flecken auf, die sich in chronische Geschwüre verwandeln und an den Blättern zu Löchern. In fortgeschrittenen Fällen kann der junge Baum sogar sterben.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Phytosteriasis. Hygienische Pflege - Reinigung und Verbrennung beschädigter Teile des Baumes vor und nach der Vegetationsperiode. Besprühen mit den geeigneten Chemikalien gemäß dem Moniliose-Kontrollschema.

Aprikosensorten resistent gegen Cholesterinperlen: Rotwangen, Leuise, Ananas, am besten ungarisch.

Insektenschädlinge

Schmetterlings- und Raupe-Motten

Nun, und endlich, ob dein Baum an Schädlingen leidet? Beispielsweise können Aprikosen Blättchen beschädigen, deren Raupen gerne mit Blättern und Blütenknospen sprießen. Nach der Verpuppung im Sommer verwandeln sich die Raupen in Schmetterlinge und legen auf diesem und den benachbarten Bäumen erneut Eier ab. Auch die Knospen des Baumes fressen gerne Schmetterlinge, Rüsselkäfer, Fruchtmotten.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Aprikosenschädlingen. Verwenden Sie die entsprechenden Insektizide gemäß den Anweisungen (Lepidotsid, Bitoxibacillin, Prophylactin, Chlorophos usw.). Insekten legen sowie gerollte Tuben, Blätter mit Larven, rechtzeitig vom Baum abschneiden und zerstören.

  • Krankheiten und Schädlinge der Aprikose: Wie erkennt und bekämpft man sie?
    Aprikosen vor gefährlichen Krankheiten und Schädlingen retten.

Grund 6: unsachgemäße Pflege der Aprikose

Aprikosenbeschneidung

Wir haben bereits über die nicht erfolgreich ausgewählte Landestelle geschrieben. Sie sollten jedoch auf die Qualitätspflege des Aprikosenbaums achten. Der Grund für das Fehlen der Blüte können die folgenden Fehler sein.

Überschüssiger Dünger

Aprikosen brauchen nicht so häufig gefüttert zu werden: Organische Dünger sind 3-4 Mal pro Jahr für sie und Mineraldünger zweimal pro Jahr. Wenn Sie die Pflanzen überfüttern (vor allem im Keimlingsstadium und vor allem mit Stickstoffdünger), verzögern Sie eher den Blühbeginn. Die "Mast-Aprikose" lässt große Triebe wachsen und hat keine Zeit für Blumen.

Was zu tun ist? In Maßen düngen. Wenn der Baum bereits "zhiruet" ist, lassen Sie ihn für die laufende Saison ohne Ergänzungen.

Unsachgemäße Beschneidungsaprikose

Ein Baum kann die Blüte auch bei falscher, falscher Zeit oder zu starkem Beschneiden verschieben, wenn Äste verletzt werden und eine übermäßige Zahnfleischheilung entsteht, über die wir bereits geschrieben haben.

  • Aprikose im Herbst beschneiden und nützliche Tipps für Anfänger
    Aprikose kann die Fruchtbildung nicht selbst regulieren und kann vor Erschöpfung sterben. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, den Baum rechtzeitig zu kürzen.

Was zu tun ist? Befolgen Sie die oben genannten Regeln der Agrotechnologie.

Aprikose - obwohl es sich um eine südliche Pflanze handelt, die allen Regeln kompetenter Pflege unterliegt, zeigt sie sich selbst in unseren kühlen Breiten als recht robuster, langlebiger und fruchtbarer Obstbaum. Seien Sie aufmerksam auf Ihren Garten - und dafür wird er Sie sicherlich mit einer hervorragenden Ernte begeistern.

Loading...