Warum Eierstöcke und Früchte auf Äpfel, Pflaumen, Kirschen und andere Bäume fallen

Es gibt nichts zu befürchten, wenn der Baum nach der Blüte einige Eierstöcke loswird. Es ist auch natürlich, dass ein Baum am Ende der Saison reife Früchte wegwirft. Aber warum werden die Früchte geduscht, wenn die Zeit noch nicht gekommen ist?

Es gibt nicht viele Gründe, warum die Früchte vorzeitig von den Bäumen geduscht werden. Einer von ihnen ist Feuchtigkeitsmangel. In der Hitze des Baumes versucht der Versuch, das "Übergewicht" loszuwerden, schwache Eierstöcke und Blätter.

Im ersten Fall sind die Verluste wiederherstellbar: Der verbleibende Eierstock wird größere Früchte produzieren. Mit dem Verlust einer großen Anzahl von Blättern besteht jedoch die Gefahr, dass die gesamte Ernte verloren geht: Um zum Beispiel einen Apfel zu reifen, muss der Baum 30-50 Blätter haben. Durch rechtzeitiges Wässern bei trockenem Wetter kann der Apfelbaum mit widrigen Bedingungen fertig werden und die Ernte retten.

Das Wasser für die Bewässerung sollte warm sein, andernfalls riskieren Sie den gegenteiligen Effekt - durch das eisige Wasser verliert der Baum die Früchte noch schneller. Die optimale Tageszeit zum Gießen ist abends.

Obstbäume (Birne, Apfel) werden 15-20 Tage nach der Blüte im Frühjahr (15 Eimer unter einem Baum) und 15-20 Tage vor der Ernte gegossen (der Wasserverbrauch ist derselbe wie im Frühling). Steinsteine ​​(Pflaume, Pflaume, Kirsche usw.) werden einmal im Monat gegossen und 8-10 Eimer Wasser unter jeden Baum gegossen.

Zu den anderen Ursachen des Abfalls der Eierstöcke und Früchte von Bäumen gehören der Befall mit schädlichen Insekten, Krankheiten und Mangel an Nährstoffen. Wir bieten an, mit jedem umzugehen.

Warum werden die Früchte von Pflaume und Kirschpflaume geduscht?

Dies kann drei Hauptgründe haben.

GRUND 1. Die Pflaume und die Kirschpflaume wurden von Schädlingen angegriffen: gelbe Pflaumensägefliege, orientalische Motte oder Schlammstein.

Caterpillar sawfly dringt in den Fötus ein, frisst den Knochen und wird dann für die Pulpa genommen. Aufgrund des erlittenen Schadens fällt der Eierstock ab. Caterpillar Motten Wenn man sich in den jungen Trieben der Pflanze bewegt, trocknen die Stiele aus und fallen ab. Es beschädigt auch die Früchte. UntersetzerWie "Sawfly" "liebt" er das Herz des Fötus und frisst den Inhalt des Steins.

Kontrollmaßnahmen. Gegen sawfly Die Behandlung mit Insektiziden hilft vor der Blüte (Fufanon, Novaktion). Erwachsene müssen auf Film abgeschüttelt werden (bewölktes Wetter ist dafür geeignet). Um zu gewinnen MotteSprühen Sie den Baum nach der Blüte (und dann nach der Ernte) mit einer Lösung von Natriumchlorid (für 10 Liter Wasser, 500-700 g Salz) und geben Sie 7 Liter Lösung pro 1 Erwachsenen Baum aus (ein junger Baum benötigt 1,5-2 Liter). Untersetzer Insektizide (Dantop, Bi-58, Calypso usw.) werden verbannt: Bäume sofort nach der Blüte behandeln und nach 10-12 Tagen wiederholen.

Padadica (gefallene beschädigte Früchte) sollten gesammelt und zerstört werden und bis zu einer Tiefe von 50 cm oder mehr in den Boden vergraben werden, damit die Schädlinge nicht aus dem Boden gelangen können.

GRUND 2. Pflaume und Kirschpflaume wurden von Krankheiten wie Moniliose (Fruchtfäule, moniliale Verbrennung) und Rotflecken (Polystygose) befallen.

Zeichen von Moniliosis: Triebe und Zweige nehmen eine braune Färbung an und verdorren, Wucherungen bilden sich an der Rinde. Früchte sind mit grauer Blüte bedeckt, verrotten und fallen. Pflaumenschaden Polystigmose Es ist leicht zu erkennen: Flecken erscheinen auf den Blättern (zuerst gelb, dann dunkler zu Rot), der Baum schwächt und wirft wehende Blätter und Früchte.

Behandlung und Prävention. Betroffene Triebe, Äste und Früchte müssen geschnitten und zerstört werden. In der Phase des Knospenbruchs (in der Phase des grünen Kegels) werden Bäume mit 3% Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Vor der Blüte wird die Behandlung erneut durchgeführt, aber die Lösung wird schwächer (1%). Nach der Blüte wird das Besprühen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit wiederholt.

  • 12 häufigsten Krankheiten und Schädlinge von Pflaume und Kirschpflaume
    Tabelle der Krankheiten und Schädlinge Pflaumen und Kirschpflaume mit Fotos.

GRUND 3. Der Baum erhält nicht genügend Nährstoffe. In diesem Fall muss die Pflanze die "zusätzlichen" Früchte wegwerfen.

Um die "Hunger" Pflaume und Kirschpflaume dreimal zu warnen:

  • vor der Blüte: 2 EL. Kaliumsulfat, 2 EL. Harnstoff pro 10 Liter Wasser (Verbrauch - 3 Eimer pro Baum);
  • auf der Stufe der Fruchtladung: 3 EL. Nitrofoski, 2 EL. Harnstoff pro 10 Liter Wasser (Verbrauch - 2 Eimer pro Baum);
  • nach der Ernte: 3 EL. Superphosphat, 2 EL. Kaliumsulfat in 10 Liter Wasser (Verbrauch - 3 Eimer pro Baum).

Am wahrscheinlichsten fallen die Früchte und Eierstöcke aus einem der folgenden Gründe.

GRUND 1. Schädlinge griffen die Bäume an: Apfel- und Birnenmotten.

Diese Insekten unterscheiden sich äußerlich kaum, tatsächlich unterscheiden sie sich hauptsächlich in den "kulinarischen" Vorlieben. Caterpillar Motten dringt in einen Apfel oder eine Birne ein und ernährt sich vom Inhalt des Kerns, aus dem die Früchte zu trocknen beginnen und vorzeitig fallen. Eine scheinbar kleine Raupe kann während ihres Lebenszyklus 2-5 Früchte beschädigen.

Kontrollmaßnahmen. Behandeln Sie die Bäume im Frühjahr (im Stadium des grünen Kegels) mit einem Insektizid (Dimethoat, Iskra M, Binom). Zweimal im Jahr (im Frühling und Herbst) ist es notwendig, die Baumrinde von der Rinde zu säubern, um die darin überwinternden Insekten zu entfernen. Gefallene Vögel müssen sofort eingesammelt und vernichtet werden. Helfen Sie auch, den Gürtel für Holz einzufangen.

Tomaten erschrecken Motte. Versuchen Sie, einen Tomatengarten neben den Bäumen zu gestalten und überzeugen Sie sich selbst!

GRUND 2. Bäume, die von Moniliosen betroffen sind (andere Namen: Fruchtfäule, moniliale Verbrennung).

Mit der Niederlage von Apfel oder Birne Fruchtfäule (moniliozom) die Frucht wird mit Flecken bedeckt, die sich allmählich zu einem braunen Farbton verdunkeln und zunehmen. Nach einiger Zeit bilden sich auf der Stelle Kreise mit weißen Pilzsporen. Danach beginnt die Frucht zu mummen und fällt dann ab.

Behandlung und Prävention. Besprühung der Bäume mit 3% Bordeauxflüssigkeit im Frühjahr oder Chorus. Kurz vor der Blüte (in 3-4 Tagen) - Behandlung mit 1% iger Bordeauxmischung oder 1% iger kolloidaler Schwefellösung. Im Herbst nach der Ernte - Besprühen der Bäume mit Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 l Wasser, Verbrauch - 2 l pro Baum).

  • Wie kann man Apfel und Birne vor Krankheiten und Schädlingen schützen?
    Die effektivsten Methoden zur Bekämpfung von Volkskrankheiten und Schädlingen von Apfel und Birne.

GRUND 3. Der Baum verhungert aus Mangel an Nährstoffen. Apfel und Birne werden nach folgendem Schema gefüttert:

  • Ende April - Anfang Mai: 3 EL. Harnstoff auf einem Baum (in einem Kreis streuen);
  • zu Beginn der Blüte: 10 l Infusion von Vogelkot (Sie können 20 l Infusion von Königskerze oder 3,5 EL Harnstoff ersetzen), 5 EL. Superphosphat, 3 EL. Kaliumsulfat in ein 200-Liter-Fass gießen, Wasser einfüllen und umrühren. Woche bestehen. Verbrauch: 4-5 Eimer an einem ausgewachsenen Baum, 1 - an einem jungen;
  • zu Beginn der Fruchtreifung: 20 g trockenes Natriumhumat, 5 EL. Nitrophos für 200 l Wasser (Verbrauch - 3 Eimer pro Baum);
  • nach der Ernte: 1 EL. Kaliumsulfat und 1,5 Kunst. Streuen Sie Superphosphat in einen Baumkreis, und gießen Sie die Erde.

Darüber hinaus können Sie alle 3-4 Jahre unter dem Apfelbaum und der Birne 5 Eimer verrotteten Dung herstellen.

Es wird bemerkt, dass Apfelbäume bestimmter Sorten (Antonovka, Idared, Jonared) verwerfen Sie die Früchte manchmal ohne ersichtlichen Grund. Dies wird oft durch verursacht Mangel an natürlichem Auxine (Wachstumsstimulanzien). Früchte sind deformiert, sehen auf einer Seite verbeult aus. Um das Fehlen dieser Substanz auszugleichen, sprühen Sie die Baumkrone mit Heteroauxin (50 mg pro 10 Liter Wasser).

Warum werden die Früchte von Kirschen und Kirschen überschüttet?

Dafür gibt es mehrere Gründe.

GRUND 1. Bäume wurden von Schädlingen wie der Kirschfliege und dem Kirschkäfer befallen.

Larven Kirschfliege ernährt sich vom Fruchtfleisch der Frucht. Eine erwachsene Fliege, die Eier legt, kann bis zu 150 Beeren beschädigen. Vorfrühling Rüsselkäfer beginnt, die Blätter von Kirschen und Kirschen zu verschlingen, geht dann zur Frucht, isst das Fleisch und legt die Larven ab, die dann das Herz der Beere beschädigen.

Kontrollmaßnahmen. Gegen Kirschfliege und Rüsselkäfer Wirksamer Einsatz von Insektiziden (Spark, Karate, Lightning): die erste Behandlung - ganz am Anfang des Fluges der Insekten, die zweite - in 10-15 Tagen. Sie können auch Volksheilmittel verwenden: 100 g pharmazeutisches Arzneimittel oder Geruch von Kamille, 1/2 der zerkleinerten Waschseifenstange in einen Eimer mit heißem Wasser geben und 24 Stunden stehen lassen.

Kirsche, Süßkirsche und viele andere Bäume (wenn wir nicht über samoplodnyh Sorten sprechen) für die normale Fruchtbildung, ist es notwendig, dass in der Nähe (in einer Entfernung von nicht mehr als 25-35 m) ein Baumbestäuber wächst. Wenn sich keine Bestäuber-Sorten in der Nähe befinden, pflanzen Sie einen solchen Baum auf Ihrem Grundstück.

GRUND 2. Ursache für solche Erkrankungen sind Kirschen und Kirschen, wie z. B. Coccomycosis (rotbraune Flecken) und Moniliose (Fruchtfäule).

Am Baum geschlagen KokcomykoseAuf der Oberseite der Blätter erscheinen kleine rötliche Flecken. Die Blätter färben sich gelb, die Früchte werden wässrig und fallen zu Boden. Monilioz In Kirschen und Kirschen manifestiert es sich genauso wie in anderen Bäumen: Die Blätter und Triebe verwelken, die Früchte verrotten und fallen ab.

Behandlung und Prävention. Von Kokcomykose Holzbehandlung mit einer 1% igen Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupferchloroxid (30 g pro 10 l Wasser) hilft. Das Besprühen erfolgt nach der Blüte und nach der Ernte. Bordeauxflüssigkeit derselben Konzentration ist wirksam bei der Bekämpfung monilioz (Verarbeitung erfolgt vor und nach der Blüte). Sie können Bäume mit Fungiziden besprühen (Zuhause usw.).

  • Kirschen und Kirschen sind die gefährlichsten Krankheiten und Schädlinge
    Wie kann man Kirschen und Kirschen vor gefährlichen Krankheiten und Schädlingen schützen?

GRUND 3. Bäumen fehlen Nährstoffe. Wir werden verstehen, wie man die Kirschen und Kirschen füttert, damit der Eierstock nicht bröckelt.

Eine große Rolle spielt das Top-Dressing, das in den ersten 2-3 Wochen nach der Blüte des Baumes eingeführt wird. Besprühen Sie die Baumkrone nach 10 Tagen, nachdem der Baum verblasst ist, mit einer Lösung von Harnstoff (1 EL pro 10 Liter Wasser). Wiederholen Sie die gleiche Behandlung nach 10-15 Tagen.

Mit unserem Rat bewaffnet, können Sie die Ernte schützen und leckere Beeren und Früchte von Ihrem eigenen Grundstück genießen.

Loading...